Top Spenden

Kinder- und Jugendwohngemeinschaften

In den Kinder- und Jugendwohngruppen wachsen jeweils sieben bis acht Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren mit unterschiedlichen kognitiven und zum Teil körperlichen Einschränkungen gemeinsam auf. Die Einzelzimmer sind geräumig und können entlang der persönlichen Wünsche gestaltet werden. Den WG-Mittelpunkt bildet der Gemeinschaftsraum mit eigener Terrasse. Die Wohngruppen sind eingebettet in das parkähnliche Gelände der Anscharhöhe und bieten sowohl Schutz als auch zahlreiche Spiel- und Freizeitmöglichkeiten.

Die Kinder und Jugendlichen wachsen in familienähnlichen Strukturen auf. In Bezug auf die Förderung und Entwicklungsbegleitung geht es uns darum, Ressourcen und Kompetenzen zu erkennen und weiterzuentwickeln. Die Mitarbeitenden in den Wohngruppenteams sind pädagogisch qualifiziert und bringen viel Erfahrung in der Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung mit.

Ziele und Maßnahmen der Entwicklungsförderung stimmen wir im Dialog mit den Angehörigen und der Herkunftsfamilie ab. Dazu gehört auch die Einbindung bei der Auswahl von Schulen, Therapeut:innen und Ärzt:innen.

Kontakt

Porträt von Anja Thielbeer

Anja Thielbeer

Pädagogische Leitung und Aufnahmemanagement
Telefon: 040 / 4669-229
E-Mail​​​​​​​




Verselbstständigungs-Wohngemeinschaft

In der Verselbständigungswohngemeinschaft bereiten sich junge Erwachsene systematisch auf ein unabhängigeres, selbstbestimmtes Leben vor. Mit gezieltem Training und Coaching werden die Klient:innen darin bestärkt, eine auf die persönlichen Bedürfnisse und Ressourcen abgestimmte Alltagsstruktur zu entwickeln und stabil durchzuhalten. Im Anschluss an eine möglicherweise langjährige Unterstützung in einer stationären Wohngruppe geht es in der Verselbständigungs-Wohngemeinschaft darum, die eigene Zukunft mit möglichst wenig professioneller Unterstützung in den Blick zu nehmen. Die Lern- und Entwicklungsmodule beinhalten Persönlichkeits- und Sozialkompetenztraining, Wohntraining, Aufbau von persönlichen Netzwerken, Anbahnung von Ausbildung und Beschäftigung sowie Budgetplanung.

Lukas Fischer

Teamleitung Verselbständigungs-Wohngemeinschaft
Telefon 040/ 23801-580
​​​​​​​E-Mail




Wohngemeinschaft für Erwachsene

Die Erwachsenen-Wohngemeinschaft bietet als besondere Wohnform ein stabiles und langfristiges Zuhause für Menschen mit größerem Assistenzbedarf im Alltag. Die Bewohner:innen gehen tagsüber einer Beschäftigung nach. Das WG-Leben ist geprägt von Offenheit, Herzlichkeit und der Pflege von gemeinsamen Ritualen, von jahreszeitlichen Festen und Ausflügen. Abends wird zumeist gemeinsam gekocht.

Im Rahmen personenzentrierter Assistenz im Alltag ist uns Passgenauigkeit sehr wichtig. Unsere Leistungen orientieren sich an den Wünschen und Ressourcen der Klient:innen mit dem Ziel, ein möglichst selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Leben mit gleichberechtigter Teilhabe zu ermöglichen. Sie werden insbesondere darin gestärkt, ein aktives, gut vernetztes Leben mit Kontakten zur Herkunftsfamilien, zu Freund:innen und bei der Arbeit zu führen.

Kontakt

Janine Cakin

Teamleitung Erwachsenen-Wohngemeinschaft
Telefon 040 / 4669-417
​​​​​​​​​​​​​​E-Mail




Ambulante Leistungen

Für Menschen mit geringerem Assistenzbedarf im Alltag halten die Hilfen zur Teilhabe unterschiedliche Wohn- und Assistenzangebote vor. Neben dem gemeinschaftlichen Leben in einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft ist auch Unterstützung im eigenen Wohnraum oder in kleinen Zweier-Wohngemeinschaften möglich.

Die Mieter:innen werden stundenweise, nach individueller Absprache im Alltag unterstützt. Wesentliche Bestandteile unserer Arbeit sind die sozialräumliche Vernetzung und Stabilisierung von Eigenständigkeit und Ich-Stärke.

Alltagsassistenz und Unterstützung kann im eigenen Wohnraum oder auch im gemeinsamen Treffpunkt Grünland abgerufen werden. Der Treffpunkt steht allen Klient:innen für Beratungsgespräche und übergreifende Angebote und Veranstaltungen zur Verfügung.

Kontakt

Kristin Kölln

Teamleitung Ambulant betreute Wohnformen und Treffpunktarbeit
Telefon: 040/ 4669-271
E-Mail​​​​​​​​​​​​​​
​​​​​​​




Hilfe für Familien mit behinderten Kindern (HFbK)

Familien mit behinderten Kindern kommen manchmal an ihre Grenzen und benötigen Entlastung. Das HFbK-Angebot ist aufsuchend konzipiert. Wir bieten stundenweise Unterstützung – mit dem Ziel, die Entwicklung und Selbstständigkeit der Kinder und Jugendlichen zu fördern, die Mobilität der Familien zu verbessern und sie bei gemeinsamen Freizeitaktivitäten zu begleiten. Ziel ist es, Familiensysteme zu entlasten, zur Bewältigung belastender Situationen beizutragen und beratend Perspektiven aufzuzeigen.

Kontakt

Christina Walderbach

Teamleitung Hilfen für Familien mit behinderten Kindern
Telefon0176/ 353 209 89
​​​​​​​E-Mail​​​​​​​




Tagesförderstätte

Menschen mit intensiverem Unterstützungsbedarf können in unserer Tagesförderstätte kreativen Beschäftigungen wie z.B. Kerzenziehen, Papier- oder Schmuckkartenherstellen nachgehen. Die Produkte werden in der Tagesförderstätte, im Treffpunkt "Grünland" sowie auf Basaren und Veranstaltungen verkauft. Wer möchte, kann auch Dienstleistungsarbeiten für die Stiftung Anscharhöhe ausführen, z.B. Wäsche patchen, Zeitung austragen, Papier schreddern und vieles mehr.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich in der Werkstattgruppe auf den Wechsel in eine Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) oder alternative Beschäftigungsprojekte vorzubereiten. In der Werkstattgruppe werden Kompetenzen wie selbstständiges Arbeiten, Pausenregelungen, Verständnis für Arbeitssicherheit, Arbeitshaltung und -ausdauer vermittelt und gestärkt.

Gruppenübergreifend finden regelmäßige Aktivitäten zur Förderung der Mobilität und Motorik statt, z.B. Physiotherapie und Bewegungsangebote.

Kontakt

Matthias Enning

Teamleitung Tagesförderstätte
Telefon: 040 / 4669-370
E-Mail​​​​​​​